Was steckt hinter der Methode mbxp?

Der mindfulness-based xploration process eine Methode, um Probleme in Fragen zu verwandeln. mbxp hilft außerdem, eine Frage mit dem „Jetzt“ zu verbinden  und ermöglicht einen 360° Blick auf ein Thema. Dies kann Einsichten und Entschlüsse unterstützen.

 

mbxp ist eine Weiterentwicklung der sogenannten „Dynamischen Urteilsbildung" des niederländischen Soziologen und Organisationsentwicklers Lex Bos. mbxp integriert dabei lösungsfokussierte, körperorientierte und 
 achtsamkeitsbasierte Methoden und arbeitet stark mit kreativen und spielerischen Elementen. Kurz gesagt: mbxp ist ein achtsames „Gespräch“ zwischen einer 
(sich ändernden) Frage und der (wachsenden) Antwort.

 

Der mbxp-Loop

Herzstück der Methode ist der sogenannte mbxp-Loop, der die Form einer „liegenden Acht“ beschreibt. Dieser Prozess wird auch „Lasso der Achtsamkeit“ genannt. Weshalb? Ausgehend von einer Ausgangsfrage beginnt die Exploration beim eigenen Körper („Body“), der als Einstiegs- und Ankerpunkt dient.  Von diesem Punkt aus kann sich die Aufmerksamkeit in alle Richtungen wenden, um Tatsachen („Facts“), Gedanken („Mindsets“), Ziele („Destinations“) und Mittel & Wege dahin („Tools“) mit dem Lasso der Achtsamkeit einzufangen. Dabei spielt es keine Rolle, in welche Richtung Sie sich zunächst wenden, wichtig ist alleine, dass  Sie alle Quadranten gleichermaßen beleuchten und immer wieder mit dem JETZT im Körper achtsam verbinden.

 

Entdecken Sie auf den folgenden Seiten, was sich hinter den einzelnen Stationen BodyFactsMindsetsDestinations und Tools im mbxp-Loop verbirgt.  

  

Der mbxp-Loop

Der mbxp-Loop

  

In diversen Seminaren und Workshops hat sich gezeigt, dass mbxp Einsicht, Entscheidung und Entwicklung bei den Teilnehmenden erleichtern und fördern kann. Und mit jedem neuen mindfulness-based xploration process entwickelt sich auch die Methode an sich für mich als Trainer und „Entdecker“ ein kleines Stückchen weiter!

 


mbxp® ist eine eingetragene Marke (Nr. 30 2013 004 498.3/45) beim Deutschen Patent- und Markenamt (Klasse 16, 35, 41 und 45) und wird markenrechtlich vertreten durch die Rechtsanwälte Prehm & Klare, Holtenauer Str. 129, 24118 Kiel