Gute Frage – nächste Frage?

Wir haben zu fast allem Vorstellungen und Meinungen – und oft auch Vorurteile: 
ob etwas funktioniert oder nicht, ob etwas schön oder hässlich ist, 
ob etwas gut oder schlecht ist, wie etwas ist und wie etwas sein soll. Diese Meinungen erscheinen „wie von alleine" und sind oft 
unreflektiert übernommene Ideen, wir „finden" gewissermaßen ohne zu suchen. Wie können wir dies ändern?

 

Zu schnelle Antworten behindern 
das Interesse, als Entdecker und Gestalter unterwegs zu sein. Fragen hingegen dienen als Entwicklungsförderer. Wir alle besitzen schon sehr früh die Fähigkeit, uns und anderen Fragen zu stellen, denn Kinder tun dies natürlicherweise bis zu 400 Mal am Tag! Erinnern wir uns also an diese hilfreiche Fähigkeit.

  

Merkmale guter Fragen im mbxp

Folgende Punkte können Sie darin leiten, Ihre Fragen für den mindfulness-based xploration process passend zu formulieren:


1. Fragehaltung

Achten Sie darauf, statt einer Suche nach „der" Lösung lieber echtes Interesse am Menschen, an seiner Frage und am Prozess (der Wahrheitssuche) aufzubringen. Fragen Sie sich: was ist meine Motivation für das Fragen?

 

2. Inhalt

Vermeiden Sie es, verkappte Meinungen und bewertenden Formulierungen zu gebrauchen. Formulieren Sie Ihre Fragen auch nicht verschachtelt & kompliziert, sondern klar & prägnant.

 

3. Prozess

Dienen Sie mit Ihren Fragen der Ausgangsfrage? Ändert sie sich dadurch? Bringen Sie durch diese Fragen Licht, Wärme, Kraft, Rhythmus und Schwung in den Prozess?


  

Zwei Richtungen von Fragen

Ihre Fragen können Sie, vereinfacht gesagt, in zwei Richtungen wenden: in die Vergangenheit oder in die Zukunft. Während es bei ersteren eher um ein „Verstehenwollen“ geht, dreht es sich bei bei Fragen der zweiten Sorte meist um ein „Entscheidenwollen“.

 

Verständnis (Prozess des Objektivierens):

Ich will etwas verstehen, ich staune, bin neugierig. Ich beziehe mich auf etwas, das bereits existiert und denke darüber nach. Ich bin ein „Forscher" auf der Suche nach Erkenntnis. Mit diesen Fragen bewegen Sie sich in der linken Hälfte des mbxp-Loops.

 

Entscheidung (Prozess des Individualisierens):

Ich will etwas verändern, ich bin unzufrieden. Ich möchte die Zukunft gestalten, ich bin ein „Unternehmer", der einen Entschluss fassen möchte. Mit diesen Fragen bewegen Sie sich in der rechten Hälfte des mbxp-Loops.

  

Vier Arten von Fragen:

 

Fragen können ...

 

  • existieren – sie interessieren mich aber nicht
  • leben – aber ich kann auch gut damit leben
  • bewegen – und mich dabei (seelisch) berühren
  • Teil von mir sein – ich bin dann lebendiger Teil der Frage

Für die ersten beiden Kategorien braucht es kein mbxp! Die Energie und der Impuls zu diesem Prozess entspringt einer kraftvollen Frage. Nur wer eine solche Frage hat, gelangt aus eigener Initiative in Bewegung, bekommt eine dynamische Bewegung des fragenden Denkens. 

 

Meinungen sind wie Wände – Fragen sind wie Türen, die neues hereinlassen